Türkei – stumm für’s erste

Tausend Worte und ein

einziges kenne ich

Noch im Staunen

Über diese fremde laute Welt

Mitgerissen vom Wörterstrudel

Ertrinke ich

Der Türke an sich, so habe ich festgestellt, liebt zwar Ausländer, aber nicht das Englische. Aber mit einem “anlamiyorum” ist ihr Herz schnell zu erobern. Alles schön und gut, ich verstehe trotzdem nichts. Ich habe zwar an die 50 türkisch Stunden in Deutschland genommen und eine Art Crashkurs gemacht, was mir jetzt aber herzlich wenig hilft.

Und weil die Schule noch nicht angefangen hat, verbringe ich meinen Tag mit der Nanny, die fröhlich auf mich einredet … manchmal schlage ich das ein oder andere Wort nach, aber es sind selten die Schlüsselwörter, und bis ich dann den Sinn verstanden habe, sind alle schon zwei Themen weiter. In meinem Frust, habe ich mich schnell angepasst und quatsche auch einen Kauderwelsch vor mich, mal englisch, mal französisch (was gut ankommt, weil es einige französische Wörter im Türkischen gibt) oder ein bisschen deutsch. Aber die meiste Zeit bin ich still und versuche verständig drein zu schauen.

Ein Gedanke zu „Türkei – stumm für’s erste

  1. Angela Barthelt

    Liebe Hille,
    Deine Berichte lesen sich gut. Ich werde sie täglich mit einer großen Neugier lesen. Paß auf Dich auf.
    Liebe Grüße aus Holtenau, Angela

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.