Der Alltag beginnt …

Nachdem der erste Monat in Peru um ist, hat so langsam das Alltagsleben angefangen.

Erstmal erzähle ich etwas über meine Schule: Ich gehe auf eine private, sehr kleine Schule, was ich aber gut finde, weil ich das aus Deutschland schon kenne. Das Niveau meiner Schule ist für die Peruaner schon höher, für mich eher niedriger, aber ich kann hier trotzdem noch viel lernen.

Morgens im Kombi

Morgens im Kombi

Mein erster Schultag war sehr gut, ich habe mich von Anfang an super gut mit meinen Klassenkameraden verstanden, die mich alle sehr herzlich aufgenommen haben. Zum Glück habe ich eine Amerikanerin in der Klasse (sie lebt schon seit Jahren in Peru mit ihrer Familie), die mir am Anfang alles übersetzen und erklären konnte, was ich sehr gut fand, denn so viel verstehe ich auch noch nicht. Leider sind alle ein Jahr älter als ich, denn die Schule hat mich einfach in die Abschlussklasse gesteckt, weil ich so groß bin und älter aussehe. Aber ich merke, dass das eher ein Vorteil ist, da man viele coole Sachen im Abschlussjahr macht, wie zum Beispiel Abschlussfahrt und Abschlussball, und außerdem die Leute einfach schon reifer sind.
Mein Unterricht fängt morgens um 7.30 Uhr an und endet um 15.05 Uhr. Ich habe jeden Tag acht Stunden, die jeweils 50 Minuten lang sind, mit einer Zehn-Minuten-Pause und einer Mittagspause. Auch wenn wir nur zwei Pausen haben, dürfen wir in den Stunden nicht aufs Klo gehen, das ist manchmal ganz schön hart.

Was mich in der Schule sehr nervt, ist, dass wir fünf verschiedene Mathe-Fächer haben: Mathematik, Algebra, Geometrie, Arithmetik und Trigonometrie!! Die meisten anderen Fächer sind so wie in Deutschland, aber es gibt auch neue Fächer wie: Psychologie, Literatur und peruanische Geschichte.
Im Unterricht ist es etwas lockerer, man steht zum Beispiel einfach auf und geht zu seinem Freund, um dem etwas zu sagen, oder man sagt einfach etwas ohne sich zu melden. Die Stunde verläuft meistens so, dass der Lehrer am Anfang anhand von Power Point-Presentationen oder anderen Grafiken das Thema erklärt und dann werden Aufgaben zu dem Thema gemacht.
Da ich noch nicht so viel verstehe, ist es meistens langweilig für mich im Unterricht, aber ich merke, wie es besser wird und ich mit der Zeit immer mehr verstehen kann.
Was ich toll hier finde, ist, dass man mit jedem in ein Gespräch kommen kann. Zum Beispiel waren wir für meine Gastschwester eine Brille kaufen und während die alles mit dem Optiker besprochen haben, habe ich mich ganz nett mit einer Angestellten über mein Auslandsjahr unterhalten. Oder im Bus haben mich zwei Schülerinnen von einer anderen Schule angesprochen, weil sie wissen wollten, ob meine blauen Augen unecht sind und ich Linsen trage. Ich habe mich mit denen auch echt nett unterhalten und jetzt sind wir bei facebook befreundet. So kommt man dauernd mit Leuten ins Gespräch und das finde ich echt klasse.
Ansonsten gehe ich nach der Schule meistens mit meiner Gastschwester in ihr Englischinstitut oder ich treffe mich mit Freunden, aber ich wollte mich jetzt mal um ein richtiges Hobby kümmern. Zum Beispiel würde ich gerne „Salsa“ lernen, denn das können hier alle tanzen, weil es in jeder Disko getanzt wird.
Jetzt bin ich gespannt, was ich alles so in den nächsten Wochen erleben werde!

Sara (die Amerikanerin) und ich

Sara (die Amerikanerin) und ich

Musikunterricht in meiner Schule.

Musikunterricht in meiner Schule.

Dieser Beitrag wurde am von in Lebensgefühl veröffentlicht. Schlagworte: .
Selma Klee

Über Selma Klee

Selma Klee (16) aus Rathjensdorf ist Schülerin am Gymnasium Schloss Plön. Sie geht mit der Organisation AFS für ein Jahr nach Peru. Sie spielt Klavier und Posaune und liebt Sport – insbesondere Basketball und Leichtathletik. „Hoffentlich akzeptiert mich meine Gastfamilie – und hoffentlich finde ich Freunde“, sagt sie.

2 Gedanken zu „Der Alltag beginnt …

  1. formal dresses tea length

    I am extremely inspired along with your writing talents and also with the layout to your weblog. Is that this a paid subject matter or did you modify it yourself? Either way keep up the excellent quality writing, it’s uncommon to look a nice weblog like this one today..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.