Archiv für den Monat: Juni 2014

Kontrastreiches Israel

Eine Woche bevor in Berlin die Parade zum Christopher Street Day startete, war in Tel Aviv ein ähnliches Event: die Tel Aviv Pride Parade. Mit rund 100 000 Besuchern eines der größten Events neben Berlin – und wichtigstes Ereignis der Tel Aviv Pride Week.

Weiterlesen

Unsere „Copa“ in Brasilien

 

In Brasilien hat Fußball ja Bekannterweise einen ganz besonderen Stellenwert und die Leute haben ein ganz besonderes Verhältnis dazu. Aber jetzt so kurz vor der Copa do Mundo (Weltmeisterschaft) wird das noch viel offensichtlicher.

Weiterlesen

Fiktive Realität in Pjöngjang

Pjöngjang, 31. März 2014

Es ist noch früh. Fast kein Laut dringt zu uns herauf, nur dumpfe und verschwommene Klänge. Verschwommen ist auch die Sicht von hier oben. Ob Nebel oder Smog, ich weiß es nicht. Genauer gesagt, ich weiß eigentlich nichts über dieses Land und seine Menschen, über Pjöngjang.

Weiterlesen

Abgekoppelt auf dem Weg nach Pjöngjang

Im Zug von Peking nach Pjöngjang, 29. und 30. März 2014

Die Chinesen sind überaus abergläubisch. Dieses Empfinden geht soweit, dass die Zahl 13 im öffentlichen Leben praktisch nicht existiert in China. Ist es also ein Wink des Schicksals, dass wir ausgerechnet in Waggon Nummer 13 von Peking in Richtung nordkoreanischer Grenze fahren?

Weiterlesen

Es sind die kleinen Dinge des Lebens

Es sind die kleinen Dinge des Lebens, die es schön machen.
Wie zum Beispiel, wenn man früher Schluss bekommt – einfach nur, weil das Wetter so schön ist und dann im Auto auf dem Weg nach Hause spontan beschließt an den Strand zu fahren. Man rechnet damit, dass man den Nachmittag in seinem stickigen Zimmer verbringen muss, weil noch ein Aufsatz zu Freitag geschrieben werden muss und dann sitzt man wieder erwarten am Strand und genießt das Leben.

Weiterlesen

Heimat in der Fremde?

Heimat muss ein Ort sein. Glaube ich. Das Elternhaus vielleicht, der Wald der Kindheit, die Laube im Garten, der Dachboden oder die Vorratskammer. Vielleicht ist es aber auch ein kleiner Ort, der in etwas Unsichtbaren liegt, in einem Gefühl zum Beispiel.

Weiterlesen

An jeder Ecke Lieblingsessen

Für meine Familie und Freunde ist es schon lange kein Geheimnis mehr und ja ich will ganz ehrlich sein: Ich liebe es zu essen. Vor allem liebe ich gutes und einfaches Essen. Und hier in Recife erlebe ich momentan mehrere kulinarische Highlights nach einander.

Weiterlesen