Mein Praktikum im Europäischen Parlament

Moin Moin aus Brüssel,

mein Name ist Till Unger, ich bin 19 Jahre alt und habe in diesem Jahr mein Abitur gemacht. Seit mehreren Jahren schon bin ich aktiv in der Politik, auf ganz verschiedenen Arten. Alles fing an mit dem Amt des Schülersprechers bei uns an der Schule, dem Gymnasium Lütjenburg. Irgendwann kam dann mein Engagement in der Jungen Union dazu. Dort bin ich Mitglied im Kreisvorstand und habe den Ortsverband Lütjenburg wieder mit aufgebaut.

Nebenbei habe ich aber noch 1000 andere Dinge gemacht, die jetzt alle aufzuzählen wäre aber wohl erstens zu langatmig und zweitens auch nicht spannend für Euch! Denn hier in diesem Blog soll es nicht um mich gehen, sondern um unsere große Familie, die Europäische Union.

Ganz zu Beginn möchte ich sagen, dass ich großer Europäer bin, mich als Europäer identifiziere und stolz darauf bin, was unsere Eltern und Großeltern geschaffen haben.

Die Europäische Union ist nichts anderes als das größte Friedensprojekt der Welt. Die Vorzeichen standen dabei denkbar schlecht, denn zwei verheerende Weltkriege haben Generationen vernichtet und viel Elend und Leid auf den europäischen Kontinent gebracht.

Wie ich dazu gekommen bin im Europäischen Parlament ein Praktikum zu machen? Vor einiger Zeit habe ich bereits ein Praktikum im Bundestag absolviert und wollte nun die Zeit nutzen, die sich mir nach dem Abitur bot. Zudem war eine meiner vielen anderen Tätigkeiten, dass ich zusammen mit zwei Klassenkameradinnen an dem „Euroscola“-Wettbewerb der EU mitgemacht habe und tatsächlich eine Reise nach Straßburg ins Europäische Parlament bzw. den Plenarsaal gewonnen haben. Zusammen mit anderen Klassen aus allen europäischen Nationen haben wir einen Tag diskutiert, über aktuelle Themen aber auch Grundsätzliches zur EU. Das Besondere an diesem Tag war aber nicht nur der Plenarsaal an sich, sondern die Tatsache, dass die Anschläge in der Pariser Innenstadt nur wenige Tage her waren und alle noch in einer Art Schockzustand waren.

,,Die Europäische Union ist stärker als jede terroristische Organisation!“ – Diesen Satz sagte ich damals im Plenarsaal, als ich uns vorgestellt habe. Es sollte der Satz sein, warum ich nun hier in Brüssel bin.

Ist die Europäische Union wirklich so stark? Und warum ist sie es?

In meinem Praktikum, welches den ganzen September und damit einen Monat andauern wird, werde ich Euch aus ganz vielen verschiedenen Bereichen der Europäischen Union berichten. Mal mehr politisch, mal mehr meine ganz persönlichen Eindrücke.

Ich nehme Euch mit nach Brüssel, auf eine große „Familienfeier der Nationen“, auf eine Reise durch die Europäische Union.

Liebe Grüße,

Euer Till

Ein Gedanke zu „Mein Praktikum im Europäischen Parlament

  1. Annie Deutschendorf

    Ich bin stolz auf dich Till!:) Du wirst auch ein kleines bisschen vermisst! Hab noch ganz viel Spaß und nehm ganz viel aus deiner Zeit mit:)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.