Der australische Winteralltag

Die meisten Menschen stellen sich Australien als ein Land mit ewigem Sommer und großer Hitze vor. Dass es hier aber auch richtig ungemütlich werden kann, wissen wohl nur diejenigen, die den australischen Winter schon einmal erlebt haben.

Man muss dazu allerdings sagen, dass es natürlich darauf ankommt, in welchem Teil von Australien man sich befindet. Da das Land so riesig ist, unterscheidet sich das Klima sehr stark. Im Norden bleibt es tatsächlich das ganze Jahr über warm und schwankt nur zwischen tropischer und trockener Hitze. Im südlichen Australien, wo ich mich befinde, kann es zwischen Mai und September auch mal richtig kalt werden. Der Juli ist der kälteste Monate. An sonnigen Tagen klettern die Temperaturen zwar noch über die 10° Marke, allerdings wird es nachts richtig frisch und kann sogar auch mal zu Frost kommen. Am Morgen hängt meist eine dicke Nebeldecke über den Bäumen.
In den Bergen hier in Victoria gibt es sogar Skigebiete mit Schnee!

fogIch muss sagen, dass ich inzwischen richtig im Alltag angekommen bin. Meine Wochen unterscheiden sich nicht mehr großartig und in der letzten Zeit gab es keine größeren Reisen. An den Wochenenden habe ich den ein oder anderen kleineren Ausflug in der Umgebung gemacht, da es natürlich auch hier in Victoria viele schöne Orte gibt, die ich noch nicht gesehen habe. Allerdings ist das momentan leider alles sehr wetterabhängig.

Zum Glück gibt es aber einige Events in Melbourne, die auf den Winter ausgerichtet sind. Es gibt sogar das sogenannte „Christmas in July“ und einige Weihnachts- und Wintermärkte, die ich mir auf jeden Fall noch ansehen möchte.
Wenn das Wetter dann tatsächlich mal schön ist, lohnt es sich, zu den verschiedenen Nationalparks zu fahren. Ich war in den letzten Wochen zum Beispiel in Mount Macedon beim Hanging Rock und in den Dandenong Ranges.

rockrock2treesstepsIn den Wintermonaten gibt es außerdem das Phänomen, dass sich einige Seen pink färben. Das passiert durch die Hitze des Sommers, gefolgt von Regen, dem hohen Salzgehalt und den im See vorhandenen Algen. Die meisten Pink Lakes befinden sich im Westen von Australien, vergangenen Monat hat sich aber auch ein kleiner See mitten in Melbourne pink gefärbt. Das musste ich mir natürlich ansehen.

lakeWie schon erwähnt gibt es in Melbourne einige Events die nicht wetterabhängig sind. In den letzten Wochen war ich zum Beispiel beim Schwarzlicht-Minigolf, in einer Alice im Wunderland Ausstellung und in der ArtVo, einer Ausstellung in der man selbst Teil der Bilder wird.

golfalice2rabbitaliceteapartymirrorsurfbottlemermaidbridgecarpetelefantkingkongpantasnowsushiwineDie Mädchen, auf die ich in meiner Gastfamilie aufpasse, haben momentan Winterferien. Daher arbeite ich mehr als normalerweise und habe weniger Zeit unter der Woche. Es ist schon ein großer Unterschied, wenn man die Kinder die ganze Zeit um sich hat, statt sie morgens zur Schule zu fahren und nachmittags wieder abzuholen.

Es gibt mir aber auch die Gelegenheit, ein wenig mehr „Quality Time“ mit den beiden zu verbringen, statt immer nur von einem Ort zum anderen zu hetzen. Trotzdem freue ich mich auch schon, wenn die Ferien wieder vorbei sind. Das bedeutet für mich nämlich auch, dass endlich die nächste Reise ansteht.
Wo es dann hingeht, erzähle ich aber erst, wenn ich wieder zurück bin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.